So haben Kinder Spaß mit dem ersten Fahrrad und Tretroller

Das lernen des Fahrradfahrens ohne Stützräder ist ein wichtiger Meilenstein im Leben eines Kindes. Während sich alle Kinder in ihrem eigenen Tempo entwickeln, liegt das Durchschnittsalter für die Beherrschung dieser Fähigkeit zwischen fünf und sieben Jahren.

Unser Autor dazu: Das ist eine gute Nachricht für meinen siebenjährigen Sohn, der irgendwann in diesem Sommer von vier auf zwei Räder wechseln möchte. Ich muss jedoch zugeben, dass wir beide etwas nervös sind. Er macht sich Sorgen um Stürze und Verletzungen, während ich gestresst bin, um herauszufinden, wie ich ihn am besten unterrichten kann. Und ich bin froh, dass ich nicht der einzige bin.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind dies tun möchte. Wenn es darum geht, das Reiten zu lernen, sollte das Kind mehr Interesse haben als die Eltern. „Manchmal werden Kinder zu einer Aktivität gedrängt, wenn das Kind nicht bereit ist. Dies wird in der Regel zu einem harten Kampf und richtiges Ergebnis. Es ist auch wichtig, die Reife des Kindes zu berücksichtigen, was in Bereichen der Sicherheit und Kontrolle von entscheidender Bedeutung ist. Schließlich ist ein Fahrrad ein Fahrzeug und muss mit Respekt behandelt werden – ganz zu schweigen von dem Respekt gegenüber anderen Fahrern, Fußgängern und Fahrzeugen.

Balance üben

Am besten testen Sie die Balancefähigkeiten eines Kindes, bevor es auf ein Fahrrad steigt. Die Fähigkeiten des Kindes bei anderen Aktivitäten, bei denen Gleichgewicht und Risiko eine Rolle spielen – Roller fahren, Karate, Eislaufen, Gymnastik, Skifahren usw. – sind gute Anzeichen dafür, dass es bereit ist, das Reiten zu lernen.

Trybike

Wählen Sie das richtige Fahrrad. Eltern kaufen oft ein Fahrrad mit der Idee, dass ihr Kind hineinwächst, aber das Fahrrad ist dann zu groß und für das Kind zu schwer zu kontrollieren. Ihre Kinder wachsen zu schnell aus ihren Spielsachen heraus und Sie suchen etwas Nachhaltiges, das Ihrem Nachwuchs mehrere Jahre lang Spaß bereitet? Dann ist das Trybike genau das Richtige für Sie.

Finden Sie den richtigen Ort

Der beste Ort ist ein Bereich, in dem das Kind nicht in Verlegenheit gebracht wird. Obwohl die Schule oder der Park in seiner Nähe die bequemste Wahl sind, kann dies auch ablenken, wenn es dort auf Freunde trifft. Gehen Sie langsam. Halten Sie sich an überschaubare Schritte. Wenn ein Elternteil eine Stunde Unterricht pusht, tut es möglicherweise zu viel. Machen Sie nach Bedarf Pausen und denken Sie daran, dass das Kind auch müde wird, wenn der Erwachsene müde wird. Die durchschnittliche Lernzeit eines Kindes beträgt drei bis vier Wochen. Wenn der Unterricht sehr emotional oder stressig wird oder wenn das Kind das Interesse verliert, ist es an der Zeit, sich eine Auszeit zu nehmen. Lassen Sie ein paar Wochen vergehen und versuchen Sie es dann noch einmal.

Tretroller und Kinderoller als Alternative

erfreuen sich nach wie vor größter Beliebtheit. Noch bevor viele Kinder das Rad fahren erlernen stehen sie auf dem Kinderroller. Einige Kinder stehen bereits im Alter von zwei Jahren das erste mal auf einem Roller, mit Hilfe von Stützrädern fast kein Problem. Ein gutes Einstiegsalter liegt bei ca. drei Jahren, wenngleich die Empfehlung nicht den Stand des Kindes bei der Entwicklung berücksichtigen kann. Dazu gibt es hier einen einzigartigen Tretroller Finder.

Das könnte Sie auch interessieren

So macht Reisen auch ohne Begleitung Spaß. Für die Lieben zu Hause gibt es die besten Videos.

Allein zu reisen ist längst keine Seltenheit mehr. Viele Menschen erkennen die Vorteile, die bei einer Reise ohne Begleitung entstehen können und auch immer mehr Frauen wagen sich an das Alleinreisen. Dabei machen sich nicht nur Singles sondern auch Menschen mit Partner oder Familie gern mal solo auf den Weg. „Sofern man keine Begleitung finden …

Continue reading „So macht Reisen auch ohne Begleitung Spaß. Für die Lieben zu Hause gibt es die besten Videos.“

1 Kommentar

Alpenüberquerung zu Fuß – eine Wanderung gegen den inneren Schweinehund.

Die Alpen überqueren, aber wie genau? Die Alpen haben viele von uns schon einmal in ihrem Leben überquert. Vom Flugzeug haben wir auf die schneebedeckten Gipfel heruntergeblickt, durch das Zugfenster oder durch die Scheibe des Autos haben wir die vorbeiziehende Landschaft genossen. Doch wer kann schon von sich behaupten, die Alpen zu Fuß überwunden zu …

Continue reading „Alpenüberquerung zu Fuß – eine Wanderung gegen den inneren Schweinehund.“

1 Kommentar

Zeit für Motivation. Mehr Zeit statt Geld.

Das Büro ist aufgeräumt, ein paar letzte Mails verschickt, der Laptop klappt zu und bleibt es für einige Monate. Die Arbeit wird erst einmal eine Zeit lang hinter sich gelassen, endlich Zeit für das eigene Projekt oder die lang geplante Reise. Es gibt wohl kaum Arbeitnehmer, für die diese Vorstellung nicht verlockend erscheint. Tatsache ist: …

Continue reading „Zeit für Motivation. Mehr Zeit statt Geld.“

1 Kommentar

Was italienische Stiefel und steinerne Zipfelmützen mit Sommerurlaub zu tun haben.

Lauscht man den Erzählungen über in Italien verbrachte Urlaube, wird meist über die bekannten Städte Rom, Venedig und Mailand, über den Gardasee oder andere beliebte Regionen wie die Toskana oder die italienische Rivera berichtet. Doch das Land der Pizza und Pasta hat noch mehr zu bieten. Eine Reise in den Absatz des italienischen Stiefels und …

Continue reading „Was italienische Stiefel und steinerne Zipfelmützen mit Sommerurlaub zu tun haben.“

0 Kommentare

Schönes Skandinavien: Ein „erlesener“ Wegweiser zu Dingen und Orten.

Alles, was wirklich wichtig ist, finden wir im „Schönen Skandinavien“. Das gleichnamige Buch von Kajsa Kinsella, die 1974 im Süden Schwedens geboren wurde, ist nicht einfach nur ein unterhaltsamer sommerlicher Begleiter, sondern auch ein kluger Wegweiser zu Dingen und Orten, die eine Art Beziehungsgewebe schaffen zu unserem Leben hier und heute. Die skandinavischen Länder gehören …

Continue reading „Schönes Skandinavien: Ein „erlesener“ Wegweiser zu Dingen und Orten.“

2 comments

Packt Euren Rucksack leicht. Das ist Minimalismus der Nachhaltigkeit.

„Ich neige sehr dazu, aus dem Rucksack zu leben und Fransen an den Hosen zu haben“, schreibt Hermann Hesse in seinem Bändchen „Wanderung“, das 1920, mitten in der wirtschaftlichen Depression, in Berlin erschien. Die Erzählung beruht auf Wanderungen, die er zwischen 1916 und 1918 von Bern aus übernommen hat. Rucksackwanderungen, die damals zum Lebensstil gehörten, …

Continue reading „Packt Euren Rucksack leicht. Das ist Minimalismus der Nachhaltigkeit.“

2 comments

Wie Wandern ganz besondere Gefühle in uns wecken kann

Vieles ist heute in die virtuelle Welt „abgewandert“. Und weil „Digital der neue Standard“ (Andre Wilkens) ist, werden physische Orte mit Dingen, die man mit allen Sinnen erleben und anderen physisch begegnen kann, besonders. Es verwundert deshalb nicht, dass immer mehr Menschen das Wandern für sich entdecken. Der Deutsche Alpenverein verzeichnete 2012 den größten Zulauf …

Continue reading „Wie Wandern ganz besondere Gefühle in uns wecken kann“

5 comments

Augen auf beim Urlaubskauf – so geht es sicher auf die nächste Reise!

Die Planung des Sommerurlaubs mag für Frühbucher längst abgeschlossen sein, doch für viele andere Reisende geht sie jetzt in die heiße Phase. Durch eine Reihe von Anschlägen in Europa und die allgemein kritische Sicherheitslage in der Welt, scheint das ideale Reiseziel jedoch nicht mehr so leicht zu finden zu sein. Immer öfter stellt sich die …

Continue reading „Augen auf beim Urlaubskauf – so geht es sicher auf die nächste Reise!“

1 Kommentar