Was tun gegen rote Punkte nach rasieren?

Rasieren

Glatte Haut an nahezu allen Körperstellen: für viele Männer und Frauen das Nonplusultra. Wären da nicht diese lästigen Rasurpickelchen und roten Punkte, die erbarmungslos gerade an sensiblen Stellen wie Intimbereich oder Achseln auftauchen. Was also machen gegen rote Punkte und Rasurbrand nach dem Rasieren? Wir haben verschiedene Tipps und Tricks zusammengetragen.

Was tun gegen rote Punkte nach rasieren? So geht es richtig

Damit die störenden Pickelchen und Hautreizungen nach dem Rasieren erst gar nicht entstehen können, ist eine ganzheitliche Vorgehensweise notwendig. Viele Menschen machen bei der Rasur nämlich Fehler, die oben genannte Schwierigkeiten begünstigen. Dabei können Rasurbrand und rote Punkte nach dem Rasieren leicht vermieden werden, wenn man einfache Dinge beherzigt. Wesentlich sind nicht nur richtiges Equipment und Herangehensweise beim Rasiervorgang selbst, auch Vorbereitung und Nachbehandlung der Haut sind wesentlich.


Pickel und rote Punkte nach dem Rasieren: Wie entstehen sie?

Die kleinen Pickel und roten Punkte, die nach einer Rasur auftreten können, entstehen vereinfacht gesagt durch eine Reizung der Haarwurzel. Dies passiert aufgrund mechanischer Reibung bei der Rasur selbst, aber auch durch Verunreinigungen durch Rasierschaum, Duschgel oder Schweiß.

Was hilft gegen rote Punkte und Juckreiz nach dem Rasieren?

Was tun gegen rote Punkte nach rasieren?Brennende rote Punkte und Pickelchen nach der Rasur sind eine unangenehme Sache. Zurecht suchen Betroffene nach geeigneten Mitteln, die Hautirritationen loszuwerden. Grundsätzlich sind beruhigende Cremes und Aftershaves nach der Rasur absolut empfehlenswert. Doch es gibt noch eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten, dem Juckreiz und den roten Punkten und Rasurpickelchen den Kampf anzusagen. Was machen gegen rote Punkte und Pickel nach dem rasieren, das lässt sich mit entsprechender Vorbereitung der Haut, der richtigen Vorgehensweise bei der Rasur selbst und geeigneter Nachbehandlung ist man in jedem Fall auf der sicheren Seite. Eine Rasur ohne lästige rote Punkte gelingt auf diese Weise am wahrscheinlichsten.

Nie mehr unangenehme Hautreizungen nach der Rasur: Vorbereitung der Haut

Dir richtige Vorbereitung der Haut ist das A & O bei der Rasur. Wärme und Feuchtigkeit (also eine warme Dusche oder Wanne) weichen die Haut auf, sorgen für gute Durchblutung und machen das Haar geschmeidiger. Auch ein Peeling hat einen positiven Effekt. Auf diese Weise wird eingewachsenen Haaren entgegengewirkt und Verunreinigungen werden sanft entfernt. Ist das Haar zu lang, sollte man es überdies kürzen, um die mechanische Einwirkung auf das Haar zu minimieren. Bevor es nun an die Rasur selbst geht, sollte Rasierschaum oder Rasiergel aufgetragen werden.


Rasur ohne rote Punkte: Richtiges Werkzeug und Technik sind wichtig

Wesentlich für eine pickelfreie Rasur ist der Gebrauch des richtigen Werkzeugs. So sollte die Rasierklinge immer scharf sein, um das Haar tatsächlich zu schneiden. Stumpfe Rasierklingen neigen dazu, am Haar zu reißen. Irritationen sind die Folge. Die Klinge ist also regelmäßig auszutauschen.
Auch sollte darauf geachtet werden, beim Rasieren keinen zu starken Druck auszuüben, denn das irritiert die Haut unnötig. Ein sanftes Gleiten der Klinge auf der Haut erfüllt seinen Zweck, ohne die Haut übermäßig zu reizen.
Rote punkte nach rasieren gehen nicht weg. Wesentliches Kriterium für eine pickelfreie Haut nach der Rasur: In Wuchsrichtung der Haare rasieren! Es mag zwar etwas länger dauern bis wirklich sämtliche Haare entfernt sind, hat aber den großen Vorteil, dass die Haarwurzeln am wenigsten gereizt werden. Gerade an sensiblen Stellen wie Intimbereich und Achselhöhlen hat sich diese Technik bewährt.

Rasurpickelchen loswerden: Nachbehandlung der Haut

Neben einem guten Aftershave ist es ratsam, direkt nach der Rasur zu enge und synthetische Kleidung zu meiden, um die Reibung zu minimieren. Auch Schweiß kann Rasurpickelchen und rote Punkte begünstigen. Sonnenbaden oder Sport direkt nach der Rasur sollten also ausbleiben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Scheidenentzündung

Wie erkenne ich eine Scheidenentzündung – Wie kann ich Vaginitis richtig erkennen

Wenn frau im Intimbereich ein unangenehmes Jucken und Brennen verspürt sowie an verstärktem Ausfluss leidet, der farblich auffällig und übelriechend sein kann, ist die Wahrscheinlichkeit einer Scheidenentzündung hoch. Eine Scheidenentzündung, auch als Kolpitis, Vaginitis oder Vaginalinfektion bezeichnet, ist keinesfalls Grund für falsche Scham und hat auch nicht zwingend mit mangelnder Hygiene zu tun. Vielmehr ist …

Continue reading „Wie erkenne ich eine Scheidenentzündung – Wie kann ich Vaginitis richtig erkennen“

0 Kommentare

Beiträge nicht gefunden

Intimbereich

Hausmittel gegen brennen an der Scheide. Was kann ich machen wenn meine Scheide brennt.

Brennen in der Scheide ist ein ein sehr unangenehmes Problem für Frauen in jedem Alter. Häufig brennt die Scheide oder die Schamlippen jucken infolge einer Infektion im Genitalbereich. Doch woher kommt das Jucken und Brennen an der Scheide oder den Schamlippen? Was sind Hausmittel gegen brennen an der Scheide, wann muss ich zum Arzt und …

Continue reading „Hausmittel gegen brennen an der Scheide. Was kann ich machen wenn meine Scheide brennt.“

0 Kommentare

Olivenöl gegen Hängebusen, das besondere Hausmittel.

Was tun gegen Hängebrust und gibt es auch Naturmittel? Die besten Übungen gegen Hängebrüste und zur Straffung der Brust sind Liegestützen und Brustpressen, sowie Massagen mit Olivenöl gegen Hängebusen. Die Brustpresse trainiert den unteren Muskel der Brüste. Bei den Liegestützen werden der obere und untere Brustmuskel sowie die Muskeln an Oberarmen und Schultern trainiert. Beim …

Continue reading „Olivenöl gegen Hängebusen, das besondere Hausmittel.“

0 Kommentare

Beiträge nicht gefunden

 

Was tun gegen rote Punkte nach rasieren?