Was tun bei trockener Haut im Gesicht?

Trockene, schuppige Haut im Gesicht setzt uns ganz schön zu. Sie juckt unangenehm und ist darüber hinaus nicht besonders ansehnlich. Die häufigsten Gründe für trockene Gesichtshaut sowie Tipps und Tricks, wie Sie diese schnell wieder loswerden, haben wir für Sie auf Lager. Auch geeignete Hausmittel möchten wir in den Blick nehmen.

Trockene, schuppige Gesichtshaut ist keine Seltenheit

Trockene Haut im Gesicht kommt häufiger vor, als man denkt. Vor allem unsere Gesichtshaut ist allerhand Einflüssen ausgesetzt, die ihr Feuchtigkeit entziehen. Die Folge? Raue, trockene Haut, die unangenehm spannt. Nun ist es höchste Zeit für eine Extraportion Pflege, damit sich die Problematik nicht noch verstärkt! Denn wird die sensible Gesichtshaut nicht ausreichend versorgt, fängt sie an zu jucken und sich zu schuppen. Und das wiederum kann Fältchen begünstigen und zu einer vorzeitigen Hautalterung beitragen.

Ursachen für trockene Haut im Gesicht

Unsere Haut ist von einem fetthaltigen Schutzfilm bedeckt, dafür sorgen Talgdrüsen. Wird diese natürliche Barriere durch Einflüsse von außen löchrig, verdunstet Feuchtigkeit viel leichter. Die sensible Gesichtshaut ist besonders gefährdet. Unangenehme Folge? Trockene, schuppige Haut im Gesicht!

Diese Faktoren können trockene Gesichtshaut begünstigen:

    • Wettereinflüsse wie trockene, kalte oder heiße Luft sowie UV-Strahlung
    • zu häufiges und zu heißes Waschen
    • ungeeignete oder mangelnde Gesichtspflege
    • Hormonumstellungen (zum Beispiel in der Pubertät, während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren)
    • Alterungsprozesse (Talgdrüsen produzieren weniger Fett)
    • ungesunde Ernährungsweise
    • Rauchen und Alkohol
    • Stress und seelische Belastungen
    • Erkrankungen wie Allergien, Neurodermitis, Schuppenflechte oder Pilzinfektionen



Was tun gegen trockene, schuppige Haut im Gesicht?

Bei trockener Gesichtshaut ist es einerseits wichtig, auf eine entsprechende Hautpflege achten, andererseits sollten schädliche Einflüsse von außen so gut wie möglich gemieden werden.

Bewährt haben sich feuchtigkeitsspendende und/oder rückfettende Pflegeprodukte mit Hyaluronsäure oder Urea. Auch Nachtkerzenöl, Mandelöl, Arganöl und Aloe Vera sind gut geeignet. Achten Sie darauf, dass den Produkten keine Alkohole, Duft- oder Farbstoffe zugesetzt sind. Zum Waschen benutzen Sie warmes Wasser. Zu heißes Wasser entzieht der Haut nämlich zusätzlich Feuchtigkeit.

Regelmäßige Flüssigkeitsaufnahme beugt trockener Haut ebenfalls vor. Achten Sie also darauf, mindestens 1,5-2 Liter am Tag zu trinken. Am besten eignen sich Leitungswasser oder Mineralwasser, doch auch stark verdünnte Säfte und ungesüßter Tee wirken gegen trockene Gesichtshaut. Zudem sollten Sie auf Zigaretten und übermäßigen Alkoholgenuss verzichten und sich gesund und ausgewogen ernähren.

Hausmittel bei trockener Haut im Gesicht

Bei trockenen und schuppenden Hautstellen im Gesicht schwören viele Menschen auf Hausmittel. Produkte aus der Natur bewirken oftmals wahre Wunder!

  • Kokosöl

Kokosöl macht nicht nur in der Küche etwas her! Im Gesicht aufgetragen, wirkt es zuverlässig gegen trockene Haut. Der Grund? Sein hoher Fettsäuregehalt! Am besten lassen Sie das Kokosöl über Nacht einwirken und nehmen es in der Früh mit einem weichen Tuch ab.

  • Avocado

Avocado ist reich an Fettsäuren, Antioxidantien und Vitamin A. Ein echter Feuchtigkeits-Booster für die trockene Gesichtshaus also. Einfach das Fruchtfleisch zu einer Creme verrühren und auftragen. Nach einigen Minuten Einwirkzeit wird die Avocadopaste mit klarem Wasser abgespült. Ähnliche Wirkung sagt man übrigens auch der Banane nach!

  • Quark und Honig

Eine Gesichtsmaske aus Quark und Honig ist im Handumdrehen hergestellt und dabei auch noch günstig. Auf die trockene Gesichtshaut wirkt diese Mischung beruhigend und versorgt sie mit einer Extraportion Feuchtigkeit. Die Maske sollte etwas mehr Quark als Honig enthalten. Ist die Haut stark strapaziert, darf auch noch ein wenig Kamille beigemengt werden.  

  • Olivenöl

Ein gutes kaltgepresstes Olivenöl in Bioqualität hilft hervorragend bei trockener, schuppiger Gesichtshaut. Das liegt an den zahlreichen Fettsäuren und Antioxidantien, die beinhaltet sind. Das Öl einfach auf die Haut auftragen, etwa eine halbe Stunde einwirken lassen und die Reste anschließend mit einem weichen Tuch abnehmen. Vermengt mit Zucker oder Kaffeesatz ist es auch gut als Peeling anwendbar.  

  • Heilpflanzen und Heilkräuter

Es gibt einige Pflanzen, die die empfindliche und trockene Gesichtshaut beruhigen und mit notwendiger Feuchtigkeit versorgen können:

  • Aloe Vera
  • Ringelblume
  • Nachtkerze
  • Labkraut
  • Kamille
  • Arnika
  • Salbei
  • Johanniskraut
  • Zistrose

Das könnte Sie auch interessieren:

Whisky aus dem Land der Kirschblüten ist alles andere als Fusel.

Wie eine Bartholinische Drüse ausdrücken. Bartholin Drüse geschwollen Hausmittel