Sonderinstallationen bei Masterpiece in London

London ist im Moment die Hochburg der Kunstszene. Die großen Sommerauktionen für zeitgenössische Kunst ziehen die Aufmerksamkeit des Kunstmarktes auf sich – aber das ist noch nicht alles. Die art-meets-design Masterpiece London Art Fair bringt nächste Woche mehr als 150 Aussteller auf das South Grounds des Royal Hospital Chelsea  . Jetzt, in seinem zehnten Jahr, ruht sich Masterpiece nicht auf seinen Lorbeeren aus. Hier sind einige spezielle Installationen, auf die Sie in diesem Jahr achten sollten.

1. Der Pom-Pom-Pizzazz von Phyllida Barlows Oversize-Installation 

Phyllida Barlow für Masterpiece Presents bei Masterpiece London 2019. Foto Alex Delfanne.

Im Rahmen von Masterpiece Presents erhält ein zeitgenössischer Künstler jedes Jahr die Möglichkeit, den Messeeingang in ein beeindruckendes Kunstwerk zu verwandeln. In diesem Jahr hat die britische Bildhauerin Phyllida Barlow eine übergroße Version der Pom-Pom-Werke geschaffen, die sie zum ersten Mal in den neunziger Jahren entwickelt hat. Verspielt und farbenfroh und definitiv Instagram-würdig, ist es ein unumgängliches Highlight der diesjährigen Messe.

2. Eine neue Skulpturenserie, die Sie auf der Hut hält 

Susie MacMurray, Medusa (2014–15). Pangolin London.

Schnitzeljagd-Liebhaber aufgepasst! Masterpiece hat die Sculpture Series vorgestellt, ein neues Programm, das moderne und zeitgenössische Skulpturen im gesamten Royal Hospital Chelsea in Szene setzt. Die Eröffnungsausgabe wird von Jo Baring, Direktor der Ingram-Sammlung für moderne britische und zeitgenössische Kunst, kuratiert , der unter anderem Werke von Tony Cragg und Gary Hume ausgewählt hat . Achten Sie darauf, dass Sie nicht auf Susie MacMurrays verführerische handgemachte Kettenhemd- Medusa und Bryan Kneales hoch aufragendes Pendel (Monumental)  achten (Psst … das hier ist draußen!).

3. Zeitgenössische Inuitkunst 

Shuvinai Ashoona und John Noestheden, Ohne Titel Collaboration (2008).  Royal Bank of Canada.

Die 3000 Jahre alte Kultur der Inuit erlebte in den letzten Jahrzehnten einen künstlerischen Aufschwung. Eine Reihe junger, zeitgenössischer Inuit-Künstler schuf Werke, die traditionelle Methoden und Motive mit zeitgenössischen Erfahrungen verbinden. Tatsächlich vertritt Isuma, eine Inuit-Künstlergruppe, derzeit Kanada auf der Biennale in Venedig. In der Royal Bank of Canada Lounge von Masterpiece wird eine Auswahl von Werken aus der RBC Art Collection einen kuratierten Blick auf diese Künstlergemeinschaft mit Zeichnungen von Künstlern aus der Inuit-Kunstgemeinschaft der Kinngait Studios (Cape Dorset) und Werken von Shuvinai Ashoona, Annie Pootoogook, geben und Tim Pitsiulak unter anderem.

Das von der Royal Bank of Canada gesponserte Masterpiece London 2019 findet vom 27. Juni bis 3. Juli 2019 im Royal Hospital Chelsea in London statt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.