Entspannen im Wasser: 3 Varianten für völliges Loslassen

Schon bei den alten Römern wusste man um die heilenden Kräfte des Wassers. Sie etablierten den Ausdruck „Sanum per aquam“, der uns heute in der Abkürzung SPA bekannt ist. Um sich im Wasser vom Alltagsstress zu erholen, gibt es vielfältige Möglichkeiten. Diese 3 Varianten sind meine persönlichen Highlights:

Ein schweben auf dem Wasser – Floating

Beim Floating liegst du in einer Wasser-Kabine mit körperwarmem Salzwasser. Das Salzwasser ist sehr hoch konzentriert, fast schon ölig, und verleiht deiner Haut eine Samtheit, die kaum eine Bodylotion hinbekommt. Durch den hohen Salzgehalt schwebst du auf dem Wasser – so wie im Toten Meer.
Die Kabine kannst du mit geöffnetem oder geschlossenen Deckel verwenden. Der geschlossene Deckel hat viele Vorteile, ist aber sicherlich Geschmackssache. Wenn du dich traust, wirst du jedoch mit einem Entspannungsgrad der besonderen Art belohnt!
Entspannen im Wasser
Denn dadurch, dass sowohl dein Seh- als auch dein Gehörsinn ausgeschaltet werden, kannst du dich voll auf deinen Körper konzentrieren und die Außenwelt, Welt sein lassen. Ich halte das für den größten Luxus, den du dir heute leisten kannst. Wenn du dir die komplette Stille und Dunkelheit für dein Entspannungserlebnis nicht vorstellen kannst, lasse einfach den Deckel auf oder schließe ihn, nutze die kleinen Innenleuten und die Musikauswahl und lasse dich treiben.

Für eine freie Lebensenergie – Wasser-Shiatsu

Wasser-Shiatsu – oder auch Watsu genannt – ist eine Therapie im Wasser. Watsu basiert auf den Lehren des Zen-Shiatsu und wird von einem speziell ausgebildeten Therapeuten für Aquatische Körperarbeit ausgeführt. Das Besondere an dieser Methode: Du kannst im 35 °C warmen Pool völlig entspannen, während dein Therapeut sich im Wasser bewegt, wiegt und dehnt. Dadurch lockert er deine Muskeln und Meridiane, damit deine Lebensenergie wieder frei fließen kann.

Du kannst diese Bewegungen an der Wasseroberfläche oder auch unter Wasser ausführen lassen – je nachdem wie bereit du bist, völlig zu vertrauen und loszulassen.

Klassische Yoga Bewegungen im Wasser

Entspannen im WasserBeim Aqua Yoga werden sowohl Bewegungs- als auch Atemübungen aus dem klassischen Yoga ins Wasser verlegt. Dabei wird in den stehenden Positionen deine Balance gestärkt, ohne das eine Verletzungsgefahr durch Fallen besteht. Den größten Entspannungseffekt erzielst du mit schwebenden Positionen, die mit Schwimmhilfen wie Pool-Nudeln oder Brettern unterstützt werden.
Dadurch, dass du dich jedoch nicht sportlich bewegst, ist es wichtig, dass du auf eine angenehme Wassertemperatur achtest. Das Besondere an dieser Yoga-Form ist, dass du bereits durch das Wasser getragen wirst. Zusätzlicher Bonus: Bei jeder Bewegung massiert das Wasser deinen Körper.


TStavemann_240x240Autorin Tina Stavemann ist Gründerin von Aquamondo, dem Online-Magazin für Aquafitness-und Schwimm-Fans fernab des Wettkampfsports.
„Wir schätzen und unterstützen jede Art von Training – ganz egal ob sportlich ambitioniert oder therapeutisch. Hauptsache es macht Spaß! Was uns von anderen Sport-Medien unterscheidet? Wir verzichten auf jegliche Art von Körperbewertung! Wir erzählen unseren Lesern nicht, wie sie schlanker, straffer, attraktiver werden, sondern dass sie jedes Recht der Welt haben, sich hier und heute in Bewegung gut zu fühlen!“ sagt Tina Stavemann

Das könnte Sie auch interessieren

[su_posts id=“8618″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]
[su_posts id=“8267″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]
[su_posts id=“8180″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]
[su_posts id=“7951″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]
[su_posts id=“5510″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]
[su_posts id=“7234″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]
[su_posts id=“6946″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]
[su_posts id=“6444″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]
[su_posts id=“4912″ tax_operator=“0″ order=“desc“ ignore_sticky_posts=“yes“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.