Es ist einfacher gesagt als getan. Wie kann ich meine negativen Gedanken loswerden?

Wie kann ich negativen Gedanken loswerden

Wir leben in einer Gesellschaft, in der eine allgemeine Angst vor Gefühlen besteht. Gefühle gehören zu unserem weiblichen Teil der Persönlichkeit, dem empfindsamen und intuitiven Teil. Es besteht immer noch ein großes Misstrauen gegenüber diesem Teil, der jedoch in jedem von uns besteht.
Leider wird in unserer Kultur auch heute noch die männliche traditionelle Art, wie man das Leben zu bewältigen hat, bewundert und unsere weibliche Hälfte nicht wirklich anerkannt und geringer geschätzt. Viele haben Angst davor, sich mit ihrer tiefen Gefühlswelt auseinander zu setzten und bevorzugen ihre Emotionen einfach zu unterdrücken. Dadurch entsteht jedoch ein Ungleichgewicht in unserem Leben.
Vor allem zeigt sich dieses Ungleichgewicht in und durch viele Berufe der heutigen Zeit. Denn dort steht Stress und Hektik an erster Stelle und bestimmt den Büroalltag. Es kommt zu einer emotionalen Dysharmonie, denn das Tempo in dem wir arbeiten erlaubt keine Ruhe und Entspannung. Aber wie kann ich meine negativen Gedanken loswerden, in diesem Umfeld? Es gibt keinen Platz für die andere Seite des Lebens und trotzdem wollen wir glücklich sein.

Wie kann ich meine negativen Gedanken loswerden und Gefühle unterdrücken

Je mehr wir das jedoch tun, desto größer wird die innere Anspannung und der Stress und wir gehen völlig verkrampft in den Feierabend. Wir werden unzufrieden, unkonzentriert und in manchen Fällen sogar krank. Stress und unterdrückte Gefühle blockieren den Fluss unserer Lebensenergie und lösen emotionale und körperliche Schmerzen oder Erkrankungen aus.
Doch das muss nicht so weit kommen. Jeder von uns kann sich daran erinnern, dass Gefühle und Gedanken ein sehr wichtiger Teil unserer Lebensenergie sind, die uns durchströmt. Das bedeutet, das alle Gefühle wichtig und richtig sind, egal ob sie angenehm oder unangenehm sind und dass sie zum Leben dazugehören.



Mit dieser schnellen und doch sehr effektiven Entspannungsübung können wir Stress und alle negativen loswerden, die sich in unserem Inneren angestaut haben und uns belasten kräftig aus unserem Körper.
Am Besten stellen wir uns für diese Übung aufrecht hin und fangen dann damit an jeden Teil unseres Körpers kräftig durchzuschütteln. Das Schütteln regt nicht nur die Durchblutung an, sondern bringt auch blockierte Energie in Fluss. Unsere Muskeln werden gelockert und die Belastung verschwindet.
Das Resultat ist, dass wir uns wieder frisch und entspannt fühlen, die Aufgaben im Alltag mit neuer Lebensenergie meistern und so unsere negativen Gedanken loswerden.

Autorin Lia Grabosch

Lia GraboschLia Grabosch schreibt inspirierende und unterstützende Blogbeiträge für Menschen, die mehr Bewusstsein in ihr Leben bringen wollen.
Als Coach und Physiotherapeutin begleite Sie Menschen dabei eine tiefere Selbsterkenntnis zu entwickeln, um die Kraft und Energie in ihrem eigenen Körper zum fließen zu bringen und dadurch mehr Gesundheit und Vitalität zu erfahren.
Hier geht es zu Lia: www.liagrabosch.com

Das könnte Sie auch interessieren

Leistungsgesellschaft: Gute und schlechte Wege beim Umgang mit ständigem Druck

Im Job und auch im Privatleben sind immer mehr Menschen heute zahlreichen Herausforderungen ausgesetzt. Rund um die Uhr funktionieren zu müssen, dabei gut auszusehen und stets die „Extrameile“ zu gehen, zehrt jedoch an der Substanz. Schon nach wenigen Monaten Dauerbelastung zeigen sich daher verschiedene Symptome und Probleme. Ein guter Umgang mit Druck kann hiervor schützen. …

Continue reading „Leistungsgesellschaft: Gute und schlechte Wege beim Umgang mit ständigem Druck“

0 Kommentare

Diese Dinge machen den Alltag im Büro um einiges leichter

Wer nicht Stunden damit verbringen möchte Unterlagen zu suchen, der sollte dafür sorgen, dass er ein gutes Ablagesystem hat. Ordner und Mappen sind trotz zunehmender Digitalisierung immer noch eine hervorragende Lösung, denn manche Unterlagen müssen als Original vorliegen. Wie man seine Ordner anlegt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Viele Unternehmen wissen ein chronologisches Ablagesystem zu …

Continue reading „Diese Dinge machen den Alltag im Büro um einiges leichter“

0 Kommentare

Dankbarkeit als (Über)Lebenshaltung

Das Erweisen von Dankbarkeit, das die Bindungen innerhalb sozialer Netze verstärkt, findet sich bereits bei unseren Vorfahren und zeigte sich beispielsweise im Tausch von Nahrungsmitteln: So teilten die Schimpansen ihr Fressen systematisch mit denen, die ihnen das Fell gepflegt haben. Mit Berührungen wurde Dankbarkeit gegenüber denen ausgedrückt, die Fressen tauschten. Das ermunterte die Gruppe zu …

Continue reading „Dankbarkeit als (Über)Lebenshaltung“

1 Kommentar

Die Sehnsucht nach dem Sinn und steht im Zusammenhang mit Optimismus.

„Sei mal positiv. Glaub an das Gute und Richtige! Erkenne deine Stärken und Möglichkeiten!“ Das sagte die Fernsehköchin und Autorin Sarah Wiener kürzlich im FOCUS nicht einfach so dahin, sondern gezielt. Weil sie Menschen ins Herz treffen und sie bewegen möchte „aufzustehen“. Auch wenn das Kommende ungewiss ist und viele mit dem Begriff Urvertrauen nichts …

Continue reading „Die Sehnsucht nach dem Sinn und steht im Zusammenhang mit Optimismus.“

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.