Vegane Wurzeln von Fischfressern und Flexitariern in Peking

Bio-Produkte und vegane Lebensmittel sind in Peking noch nicht so verbreitet wie in Europa. Allerdings gibt es in China, eine Geschichte die Jahrhunderte zurück reicht, eine Geschichte des achtsamen Essens und des Vegetarismus. Die vegetarische Kultur in China hat ihren Ursprung im Buddhismus und im Konzept des “leben und leben lassen”.
Vegane Wurzeln von Fischfressern und Flexitariern - GedämpftesDie Entscheidung fleischlos zu leben schreiben viele Betriebe der Fülle und der großen Auswahl an Fleischersatz zu. Diese Ersatzstoffe bestehen in der Regel aus Gluten, Soja oder Konjac, Konnyaku oder Ju Ruo, eine pflanzliche Stärke, die eine feste Geltextur bildet und nahezu geschmacklos ist.

Eine Fülle von Ersatzmitteln für Fleisch

Die Kunst dieser Pflanzenformen liegt darin, Texturen so verändern zu können, dass sie eine unglaubliche Ähnlichkeit mit Fleisch aufweisen. Dieses wird als Geschicklichkeit und hohes Maß der Kochkunst angesehen. Die Fülle der Ersatzmittel für Fleisch ist insbesondere in Asien sehr hoch.Inder, zum Beispiel, essen Weizengluten, aber nie in Form von gefälschtem Schwein oder Rind. Die Japaner essen Shirataki oder Konnyaku-Nudeln, aber niemals Nudeln die sein sollen was sie nicht sind.
Vegane Wurzeln von Fischfressern und Flexitariern - BuffetAuch gibt es dort keinen Garnelenersatz oder ähnliche Dinge, wie es zum Beispiel in China der Fall ist. Einige Geschäfte sind sogar spezialisiert auf Fleischersatz, die allerdings oft mit einer hohen Dosis MSG, Maisstärke und künstliche Farbstoffe, verarbeitet- diese sind in erster Linie keine gesundheitsfördernde Option.
Bis vor kurzem waren Veganer und Vegetarier oft die ausgestoßenen an westlichen Esstischen, jedoch entscheiden sich immer mehr und mehr Menschen dazu kein Fleisch zu essen.



An dieser Stelle ein Wort der Warnung für diejenigen, die in die Kategorie “Piscivore” (=“Fischfresser“) fallen: Sie tun der Welt keinen Gefallen, indem Sie eher Fisch als Fleisch essen. Fische sind eine der am meist gefährdetsten Arten durch schlechte Fangpraktiken und ein Mangel an Umweltverantwortung des Globus.
Vegane Wurzeln von Fischfressern und Flexitariern - Story of Sushi BuchFisch zu essen ist nicht eine schlechte Sache, aber definitiv eine schlechte Entscheidungen. Trevor Corson, schrieb zwei der bestverkauften Bücher „The Story of Sushi“ und „Das geheime Leben der Hummer“.
Über die Produktion von Fleisch und Geflügel, sagt er, dass diese von vielen ökologischen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Probleme behaftet sei. „Wildpopulationen vom Fisch werden ausgelöscht”, schreibt er. Einige wissenschaftliche Studien schätzen sogar, dass wir den letzten Fisch aus dem Meer innerhalb von 50 Jahren entfernen werden.

Flexitarier wollen sich nicht entscheiden

Dann wiederum gibt es die Flexitarier, Leute, die normalerweise keinen Fleisch essen aber ein Abendessen nicht verderben, wenn es keine andere Wahl gibt. Dies ist wichtig zu beachten, wenn Sie ein höflicher Gast außerhalb der großen Stadt sein möchten, denn die Einheimischen Menschen krümmen sich den Rücken und plündern ihre Brieftaschen um Ihre Ankunft mit einem festlichen Schwein zu feiern.
Inzwischen sollten die Veganer da draußen ein großes Interesse für Veganer in Peking aufgebaut haben. Denn diese bieten die Chance für Veganer und Vegetarier, sich wöchentlich zu treffen, um das Eis zu brechen und diese Themen publik zu machen. Aber auch Fleischesser sind herzlichst Willkommen um der Sache eine Chance zu geben, natürlich ganz unverbindlich.
Redakteurin: Gona Sulejmani

Das könnte Sie auch interessieren

[su_posts id=“4177″ tax_operator=“0″ order=“desc“]
[su_posts id=“2688″ tax_operator=“0″ order=“desc“]
[su_posts id=“2904″ tax_operator=“0″ order=“desc“]
[su_posts id=“2726″ tax_operator=“0″ order=“desc“]
[su_posts id=“2214″ tax_operator=“0″ order=“desc“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.